April-Urlaub: Portugal zum Hören

Zehn Tage Urlaub, Kontemplation, sich treiben lassen, durch die engen Kopfsteinpflastergassen Lissabons, bergauf und -ab, der Geruch alter Häuser, in der Sonne trocknender Wäsche und von gebratenem Fisch in der Nase, die frühlingshafte Luft auf der noch blassen Haut, die Fado-Klänge allerorten. Und nach der portugiesischen Hauptstadt folgten fünf Tage an der Algarve, die uns zunächst windig empfing und uns dann am rotsandigen Strand mit Sonne und blauem Himmel beglückte, eine Bootsfahrt durch die Felsenlandschaft der Bucht von Lagos als besonderes Highlight. In der kleinen Stadt – ganz im Südwesten Europas – hörten die bezaubernde Anna und ich das Rufen der Möwen und das Piepsen der Spatzen – und dazu der Duft von Jasmin-Blüten.





Autor: Heiko Kunert

Heiko Kunert (41) ist Geschäftsführer des Blinden- und Sehbehindertenvereins Hamburg und ist selbst blind.

1 Kommentar zu „April-Urlaub: Portugal zum Hören“

Hinterlasse eine Antwort

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s