Blinde Passagiere: Volle Kraft voraus

Es wird. Die blinden Passagiere nehmen Fahrt auf, Richtung der Auftritte im Juli. Unser Ensemble aus blinden, sehbehinderten und sehenden Schauspielerinnen und Schauspielern spielt vom 8. bis 11. 7. auf der MS Bleichen. Unser See-Musical mit Schlagern der 50er Jahre spielt auf einem alten Frachtschiff. Da passt die MS Bleichen im Museumshafen Hamburg Veddel perfekt als Spielort. Davon geträumt hatten wir bei unserer Besichtigung des Schiffes im vergangenen Jahr. Dass es jetzt wirklich klappt, freut mich sehr.

Den Besucher erwarten tolle Stunden im Hafen. Eine Barkasse nimmt das Publikum an den Landungsbrücken an Bord und fährt es zum Auftrittsort. Dort kann man mit Blick auf die Elbe ein Gläschen trinken. Dann gibt es unser Stück im umgebauten Frachtraum und schließlich die Rückfahrt zu den Landungsbrücken. Mehr Infos zum Stück und dem Event gibt es auf unserer neuen Homepage www.blindepassagiere.org. Dort können Sie auch gleich Eintrittskarten bestellen. Es würde mich sehr freuen, wenn Sie dabei wären.

Bis dahin ist noch viel zu tun. Die Promotion-Maschinerie ist bereits angelaufen: Hunderte Plakate hängen in der Stadt, Infoscreens in den U-Bahnen werben für die Aufführungen, wir hatten ein Foto-Termin mit dem Hamburger Abendblatt und wir waren im NDR Hafen-Konzert. Letzteres war ein echter Spaß! Da sangen wir in der ältesten Radio-Sendung der Welt mit 250.000 Zuhörern. Das war aufregend. Dass unser kleines Theater-Projekt sich so entwickeln würde, hätte ich 2008 nicht erwartet. Und als wäre das alles noch nicht genug, nehmen wir am kommenden Wochenende eine CD in einem Hamburger Tonstudio auf. Dazu später mehr.

Theater: Blinde Passagiere auf der Bühne und bei Youtube

Die blinden Passagiere treten wieder auf. Vom 8. bis 11. Juli können Sie das See-Musical der 50er Jahre auf dem Museumsschiff MS Bleichen und am 23. August in der Markthalle erleben. Zu den Vorstellungen auf der MS Bleichen werden Sie mit einer Barkasse von den Hamburger Landungsbrücken gebracht. Die Markthalle liegt direkt am Hauptbahnhof. Einen Trailer können Sie bei Youtube sehen:

Wer Lust auf Mehr hat, kann hier…

…hier…

…hier…

…und hier mehr sehen und hören:

Oder Sie kommen im Sommer zu unseren Vorstellungen. Ihr Kapitän würde sich freuen, Sie an Bord begrüßen zu dürfen.

Blinde Passagiere: Die Reise geht weiter

Das Theater-Jahr hat begonnen: Am vergangenen Freitag haben wir Auszüge aus „Blinde Passagiere“ beim Fünf-Jahresfest der Volkshochschule Hamburg-Ost aufgeführt. Der teilweise rustikale Humor wurde mit vielen Lachern honoriert, die alten Songs brachten Stimmung und Erinnerungen in die Hütte. Und als das Publikum bei den Capri-Fischern mitsang, ging das ans Herz.

Viele engagierte Menschen waren unter den Zuschauern: Volkshochschullehrer, Vertreter der Schulbehörde, Lokalpolitiker. Sie alle waren voll des Lobes für unser blind-sehendes Projekt. Hoffentlich tragen sie ihre Begeisterung in die Stadt, damit wir auch zukünftig Auftrittsorte und Förderung erhalten.

Die Aussichten für dieses Jahr sind bisher positiv: So nehmen wir an der Kultur-Woche mit blinden und sehbehinderten Künstlern im August teil. Wir hoffen auf maritime Auftritte im Juni (leider noch nicht spruchreif) und wir spielen „Blinde Passagiere“ im Februar. Ich freue mich auf viele Blind-PR-Besucher im Publikum. Hier ein kurzer Infotext zur Wiederaufnahme:

Blinde Passagiere: Das See-Musical der 50er

4. + 5. Februar, jeweils 20 Uhr

7. Februar, 18 Uhr

Zehn blinde und sehende Schauspieler entführen das Publikum mit ihrem turbulenten „See-Musical“ auf dem alten Frachter „Tantici 2“ in das Lebensgefühl der 50er Jahre. Zwischen Sissy und Wirtschaftswundern gibt es ein Feuerwerk an Leidenschaft, neu arrangierten Liedperlen und mitreißender Musik. Mit an Bord: eine eigenwillige Crew, illustre Passagiere und das Gesangsterzett „Triett kokett“ als Blinde Passagiere. Nach Sturm und Maschinenschaden mitten im indischen Ozean ist plötzlich alles möglich: Das Ende oder ein Neuanfang auf einer einsamen Insel…

Nach der gefeierten Premiere im Oktober ist „Blinde Passagiere“ nun wieder zu erleben: überraschend und süchtig machend!

Mit: Katharina Friese, Bernard Geiter, Christel Marzillier, Anna-Karina Handke, Heiko Kunert Janine Zehe, Michael Kaphengst, Elena Sanchez, Daniella Rothsprach, Arash Beigi-Khusani

Regie und Stück: Jörn Waßmund

Musik: Alex Goretzki, Frank Wacks, Andrew Krell

Bühne: Heidrun Schüler

Kostüm: Ingrid-Kristin Wöhling

Regieassistenz: Sandra Poschenrieder

Karten: (13 / erm. 9 €) unter: 040 – 63947041 und info@kbb-hamburg.de

Dauer: 2,5 Std., 1 Pause

Den Flyer zum Download und weiter verbreiten gibt es
hier (Blinde Passagiere.pdf)

Theater: Blinde Passagiere suchen neuen Hafen

Blinde Passagiere
Blinde Passagiere

Theater öffnet Räume: Räume der Freude, der Erinnerung und der Begegnung. „Blinde Passagiere“ sind bisher dreimal in See gestochen. In der Kultur Bühne Bugenhagen spielten fünf sehbehinderte und blinde und fünf sehende Schauspieler ein Musical mit Liedern der 50er Jahre. Dabei war auch der Autor dieser Zeilen als Kapitän des italienischen Frachters Tantici II.

Die Erleichterung von Regisseur Jörn Waßmund und der Crew war groß, als die zahlreichen Besucher lachten, mitsangen und frenetisch jubelten. Nach fünf Monaten Proben wurde uns erst bei den Aufführungen wirklich klar, dass das Stück funktionierte, dass es beim Publikum Erinnerungen an Kindheit und Jugend wach rief und dass es Spaß und Freude verbreitete. Und ganz nebenbei zeigt es, dass eine Behinderung keine Rolle mehr spielt, wenn man zusammen an einem Ziel arbeitet.

„Die Darsteller sind bei den Proben für die beiden Stücke weit über sich hinausgewachsen und zu einem eingespielten Team geworden, sodass es auf jeden Fall weiter gehen soll“, sagte Jörn Waßmund im TAZ-Interview. Damit es weitergehen kann, brauchen wir Ihre Hilfe: Haben Sie Kontakte zu Bühnen, die „Blinde Passagiere“ zu einem Gastspiel einladen könnten, haben Sie andere Ideen für originelle Auftrittsorte für ein See-Musical oder kennen Sie Theater-Begeisterte und -Schaffende, die Sie auf unser besonderes Ensemble aufmerksam machen können? Ich freue mich auf Ihre Ideen und Anregungen in den Kommentaren oder per E-Mail.