Aran Blogger: Ein kurzer Post aus Irland

Die Iron-Blogger-Regeln sind knallhart: Jede Woche muss ich einen Blind-PR-Post veröffentlichen. Tue ich das nicht, muss ich fünf Euro Strafe zahlen. Daher hier ein kurzer Post aus Dublin.
Es begann vor zehn Tagen in Galway. Galway ist eine pulsierende Universitätsstadt im Westen Irlands. Quirlig ist es in der Innenstadt, mit reichlich Livemusik auf der Straße und – natürlich – in den Pubs. Ruhiger geht es im Stadtteil Salthill zu, der an einer Atlantikbucht liegt – geeignet für kleinere Spaziergänge und – an wärmeren Tagen oder für hartgesottene Schwimmer – für einen Sprung ins Meer.
Noch mehr Ruhe fanden wir anschließend auf Inishmore. Das ist eine der Aran Islands, eine karge, wunderschöne, stille, langsame Insel. Ich kenne kaum einen schöneren Ort. Es gibt Klippen, kleine Strände, viele Vögel, Schmetterlinge, Kühe, Esel und Vögel zu sehen, unglaublich klare, grün duftende Luft und Traditional Irish Folk im Pub. Irischer kann ein Ort kaum sein.
Ein enormer Kontrast ist Dublin, wo wir unseren Urlaub nun ausklingen lassen. International, im Stadtzentrum hektisch und laut. Dennoch ist die Vielfalt und das Tempo für mich als Großstädter auf eine gewisse Art auch wohltuend oder, besser gesagt, vertraut.
Sie finden einige Fotos, die die bezaubernde Anna gemacht hat, auf meinen Twitter- und Facebook-Profilen und akustische Eindrücke auf meiner Audioboo-Seite.

Autor: Heiko Kunert

Heiko Kunert (41) ist Geschäftsführer des Blinden- und Sehbehindertenvereins Hamburg und ist selbst blind.

Hinterlasse eine Antwort

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s