Umgang mit behinderten Menschen: „Wie es ist und wie es sein soll“

„Vielfalt und Vorurteile: Wie tolerant ist Deutschland?“ lautet das aktuelle Thema des Online-Projektes „Die Recherche“ der Süddeutschen Zeitung. Hierbei geht Redakteurin Sabrina Ebitsch auch der Frage nach, wie ein Fettnäpfchen-freier Umgang zwischen Menschen mit und ohne Behinderung aussehen könnte. In ihrer Einleitung zu dem sehr lesenswerten Dossier schreibt Ebitsch:

Mehr als sieben Millionen Menschen in Deutschland sind schwerbehindert, fast neun Prozent der gesamten Bevölkerung. Trotzdem und trotz wachsender Bemühungen um Inklusion haben die meisten Nichtbehinderten keinen oder nur wenig Kontakt mit Menschen mit Behinderung oder anderen Einschränkungen. Entsprechend unsicher ist der Durchschnittsdeutsche, wenn es dann doch dazu kommt – wenn beispielsweise der neue Kollege im Rollstuhl sitzt oder einen ein blinder Passant nach dem nächsten Supermarkt fragt. Um Peinlichkeiten für beide Seiten, die leider noch immer allzu häufig sind, zu vermeiden, berichten fünf Betroffene aus eigener Erfahrung, wie es ist und wie es sein soll.

In dem ausführlichen Artikel berichten Laura Gehlhaar aus der Perspektive der Rollstuhlfahrerin, Julia Probst über Gehörlosigkeit, Aleksander Knauerhase über Autismus und ein anonymes Mitglied der Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe über den richtigen Umgang mit stotternden Menschen. Ich selbst berichte über das Thema Blindheit.

Der Artikel ist wirklich toll geworden. Er bildet viele Aspekte ab, ohne mit dem erhobenen Zeigefinger daher zu kommen. Auch ich habe durch ihn noch viel gelernt. Bleibt zu hoffen, dass er viele Leserinnen und Leser findet und fleißig im Web geteilt wird. Sie können damit gern beginnen. Und vielleicht mögen Sie ja auch hier in den Kommentaren oder per E-Mail darüber berichten, wie Ihnen der SZ-Beitrag gefallen hat, ob bei Ihnen nach der Lektüre Fragen offen geblieben sind oder welchen Aussagen Sie evtl. nicht zustimmen können.

Und dann empfehle ich Ihnen noch aller wärmstens die Blogs von Laura, Julia und Aleksander für den Fall, dass Sie tiefer in die Materie einsteigen möchten. Es lohnt sich.

Blog-Relaunch: Neue Seiten und Widgets auf Blindpr.com

Einer meiner guten Blogvorsätze für dieses Jahr war, diese Seite etwas aufzufrischen. Aufgrund meiner plötzlichen Krebs-Erkrankung mussten meine Vorhaben für 2014 etwas warten, aber zumindest der Blind-PR-Relaunch ist nun weitgehend abgeschlossen. Neben einem neuen Layout, das auch einige Verbesserungen hinsichtlich Barrierefreiheit bietet, finden Sie auch einige neue Inhalte und Widgets.

Dieser Blog stellt nun – noch mehr als ohnehin schon – das Zentrum meiner Onlineaktivitäten dar. Daher habe ich mehrere neue Seiten erstellt, auf denen ich mich Ihnen vorstelle. Neben der „Heiko Kunert persönlich“-Seite finden Sie nun auch ein berufliches Profil von mir. Des Weiteren finden Sie eine Seite „Heiko Kunert als Experte“, auf der Sie eine Liste von Vorträgen, Workshops u.Ä. entdecken können, die ich bereits angeboten habe. Außerdem gibt es nun einen verlinkten Pressespiegel, eine Auswahl meiner journalistischen Texte und eine Liste meiner weiteren Onlineprofile. Und schließlich stelle ich die Themen dieses Blogs auf einer eigenen Seite vor.

Ein weiteres Ziel des Relaunchs war es, Ihnen das Stöbern im Blog zu erleichtern. Sie finden daher in der rechten Seitenleiste nun einige neue Widgets. Neu ist das Blind-PR-Archiv, das Ihnen die Artikel nach Monaten sortiert zugänglich macht. Außerdem finden Sie eine Schlagwörter-Wolke mit 75 Tags, die Sie zum Blättern im Blog nutzen können. Natürlich gibt es auch weiterhin – ebenfalls in der rechten Seitenleiste – die Blind-PR-Suche, eine Liste der Top-Beiträge und eine der neuesten Kommentare. Auch alle Möglichkeiten zum Verfolgen dieses Blogs finden Sie rechts, ganz oben: Sie können Blind-PR weiterhin per E-Mail abonnieren bzw. mit Ihrem WordPress.com-Account verfolgen oder die RSS-Feeds nutzen. Neu ist, dass Sie mein Blog nun auch mithilfe der Blogbox-App abonnieren können.

In der Hauptseitenleiste, links, finden Sie nun meine neuesten Audioboos und Tweets, außerdem die neuesten Posts aus dem Inklusionsblog der Aktion Mensch. In der Fußleiste schließlich finden Sie nun meine About.me- und Gravatar-Profile und die Facebook-Seite des Blinden- und Sehbehindertenvereins Hamburg.

Ich hoffe, Ihnen gefallen die neuen Inhalte und Funktionen. Wie immer freue ich mich auf Ihr Feedback in den Kommentaren oder per E-Mail.

In eigener Sache: Blog-Vorsätze für 2014

Das neue Jahr ist da! Auch wenn ich vorsichtig mit guten Vorsätzen bin, einige wenige habe ich aber in Bezug auf dieses Blog schon. Hier sind sie:

  • Regelmäßig schreiben: Seit Juli 2013 mache ich mit bei den Iron Bloggern Hamburg. Mit dem gewünschten Erfolg: Seitdem schreibe ich hier wieder regelmäßiger – sprich: einen Artikel pro Woche. Nur dreimal habe ich es bisher nicht geschafft, daher schulde ich den Iron Bloggern nun 15 Euro. Bloggen macht Spaß, und somit beabsichtige ich, auch in 2014 einen Artikel pro Woche zu posten – über Blindheit, Sehbehinderung, Inklusion, mein Berufsleben, Kultur, Reisen, Persönliches.
  • Auffrischen des Designs: Seit Juli 2011 habe ich an diesem Blog optisch quasi nichts verändert. Da steht sicherlich mal eine Frischkur an. Wenn Sie Anregungen oder Wünsche haben oder ein besonders geeignetes WordPress.com-Theme empfehlen möchten, kommentieren Sie gern diesen Artikel. Wichtig ist, dass die Darstellung möglichst barrierefrei ist. Da ich aber über WordPress.com blogge, sind die eigenen Gestaltungsmöglichkeiten begrenzt.
  • Mehr Interviews und Gastbeiträge im Blog: Es gibt so viele Menschen, die spannende Geschichten erzählen. Ich erinnere mich noch an den wunderbaren Gastbeitrag von Ute Gerhardt über ihre Kindheit mit blinden Eltern oder an meine Interviews mit Joana Zimmer, Christian Ohrens, Dr. Johannes oder Christiane Link. Ich glaube, dass solche Perspektiv-Wechsel für die Leserin und den Leser spannend sind und zugleich für mich eine Bereicherung darstellen. Also, mehr davon! Wenn Sie Ideen für Gastbeiträge oder Interviews haben, schreiben Sie sie gern in die Kommentare unter diesen Post oder per E-Mail an mich.
  • Mehr persönlicher Austausch: Zum vorigen Punkt passt der Vorsatz des intensiveren Gedankenaustausches. Sei es bei Xing, LinkedIn, Facebook, Twitter oder hier im Blog – überall bin ich mit spannenden, tollen, humorvollen, kritischen, klugen Menschen vernetzt. Wenn ich den einen oder anderen von Ihnen in diesem Jahr mal auf einen Kaffee, Tee, Wein oder ein Bier treffe, würde mich das sehr freuen.

In diesem Sinne wünsche ich allen Leserinnen und Lesern ein gesundes, glückliches, kreatives und gelassenes 2014!

Gemeinsam Stark: Blogger-Thementage im Dezember

Die zweiten Blogger-Thementage rund um das Thema Behinderung stehen ins Haus. Organisiert werden sie erneut von Aleksander vom Quergedachtes-Blog. Er schreibt:

Die zweiten Blogger Thementage werden vom 06.12. bis zum 08.12. stattfinden!

Das Motto der Thementage wird dieses Mal „Gemeinsam stark“ sein.

Am Freitag den 06.12. wird sich alles rund um das Thema „Kommunikation“ drehen.

Teilnehmen können hier alle Texte die um Behinderungen und die Kommunikation mit anderen und untereinander gehen. Kommunizierst Du auf einem anderen Weg? Brauchst Du Hilfsmittel zur Kommunikation? Hast Du zu dem Thema Erfahrungen in Deinem privaten oder beruflichen Umfeld gemacht? Du kennst ein Projekt oder eine Initiative die zu diesem Thema passt? Schreib darüber!

Am Samstag geht es dann um „Barrieren und Barrierefreiheit“.

Stößt Du als Mensch mit einer Behinderung im alltäglichen Leben immer wieder auf Barrieren die Dich stören? Hast Du Ideen wie man diese Barrieren gemeinsam beseitigen könnte? Kämpfst du für Barrierefreiheit? Möchtest Du Dein Projekt rund um Barrierefreiheit vorstellen? Berichte darüber!

Am Sonntag gibt es Texte zum Thema „Tiere und Behinderung“.

Du bist auf einen Assistenz- oder Begleithund angewiesen oder bildest solche Tiere aus? Tiere helfen Dir bei der Teilhabe am Alltag oder sind einfach „nur“ die Stütze im Alltag? Du arbeitest mit Tieren und Menschen mit Behinderungen? Du kennst oder bist Teil eines Projektes das sich engagiert und möchtest davon berichten? Erzähl uns von Deinen Erlebnissen!

Weitere Infos finden Sie in Aleksanders Blog. Dort finden Sie auch das Anmeldeformular für die Blogger-Thementage.

Ich freue mich schon auf den 6. Dezember. Beim ersten Mal waren eine Menge sehr spannende, nachdenkliche und informative Texte dabei. Meine persönlichen Highlights habe ich hier auf Blindpr.com zusammengestellt.