Parteien-Websites und Barrierefreiheit: Gastbeitrag beim Hamburger Wahlbeobachter

Wie zugänglich sind eigentlich Partei-Websites? Sind auf ihnen die Grundregeln von Barrierefreiheit berücksichtigt? In einem Gastbeitrag beim Hamburger Wahlbeobachter bin ich diesen Fragen am Beispiel Hamburgs nachgegangen. Das Ergebnis war ernüchternd. An Wählerinnen und Wähler mit Behinderung wurde beim Webdesign kaum bis gar nicht gedacht. Immerhin stimmen die ersten Reaktionen optimistisch. Innerhalb von 24 Stunden haben alle sechs Parteien reagiert und Verbesserungen hinsichtlich Accessibility angekündigt. Ich werde berichten.

#EinfachSein: Best of Blogger-Themen-Tage

Vor einer Woche fanden die Blogger-Themen-Tage statt. Es erschienen rund 60 Artikel. Anregend, lehrreich, lesenswert. Ich möchte Ihnen allen wärmstens empfehlen, sich mal ein, zwei Stündchen zu nehmen, um die Beiträge nachzulesen. Es lohnt sich sehr. Um so bedauerlicher, dass die Aktion keine mediale Aufmerksamkeit gefunden hat. Vielleicht waren die Texte zu sensibel, hatten zuviele Zwischentöne, waren zu vielschichtig für knackige Headlines in den Mainstream-Medien. Aber nur, wenn wir sensibel miteinander umgehen, wenn wir Zwischentöne zulassen und Vielschichtigkeit als Bereicherung begreifen, kommen wir dem Ziel der Inklusion näher.

Auch wenn es mir wirklich schwer fällt, ein „Best Of“ zu erstellen, möchte ich Ihnen sieben Posts von #EinfachSein ganz besonders ans Herz legen:

  1. Helfer: Der E-Rolli und sein Schatten (Marcel gibt Gas)
  2. Hauptsache Gesund: Was ist außer der Angst sonst noch zurückgeblieben? (Mama hat jetzt keine Zeit)
  3. Wenn selbst Behinderte Behinderte behindern (Schreib-Lunge-Blog)
  4. Popo abwischen und Breifüttern – Oder doch viel mehr? (Pflege und Betreuung)
  5. Das Ich in mir (Autzeit)
  6. Traumländer und Parallelwelten (Der rote Faden)
  7. Wider den Reparaturwahn (Melas Asperger und ADS Blog)

Ihnen viel Freude und Anregung beim Lesen – verbunden mit einem Dank an die Organisatoren und dem Wunsch, dass eine Aktion wie #EinfachSein ein zweites Mal durchgeführt wird und dann mehr öffentliche Aufmerksamkeit erfährt.